<home

Hermann in New York zur Postkarte

Hermann in New York

Ostwestfalen kennen den Hermann von Schulausflügen.
Ebenso Niedersachen und sogar Westwestfalen.
Man hat dort in Detmold auch Japaner, Briten und Amerikaner angetroffen.
Der Hermann ist das Denkmal für den Sieg über die Römer. Diesen lehrte der Cheruskerfürst und Urgermane im Teutoburger Wald das Fürchten. Es ist das Denkmal einer Schlacht, die möglicherweise an anderem Orte - nämlich in Kalkriese bei Osnabrück geschlagen wurde.

Selbst Ostwestfalen kennen die Liberty. Die große Dame der Freiheit steht in New York. Man kann sagen - Ganz Weltfalen kennt ihren Charme. Als Motiv ist sie die global am meisten verbreitete Postkarte. Auch als Photo findet sie in millionenfacher Variante Einzug in das Familienalbum.
Andrew and me before Liberty....

In seinem neuesten Projekt versucht Ruppe Koselleck, Liberty mit Hermann zu tauschen.
Hermann als Symbol der wehrhaften Freiheit schlägt Schlachten, die andernortes stattfinden und springt der angeschlagenen Freiheit in New York bei - nimmt für ein paar Wochen ihren Platz ein. Im Gegenzug erholt sich Liberty im Luftkurort am Teutoburger Wald.

Diesen Tausch der Figuren versteht Koselleck als Wechselausstellung von pathetischer Kunst.
Es entsteht dabei eine Persiflage auf das globale Gedenken von Freiheit, Schlacht, Sieg, Nation und Demokratie.
Sockelgröße und Ort der angestrebten Translokation lassen das Projekt in realiter durchführbar erscheinen. Politisch unwägbare Bedingungen machen das Vorhaben spannend und legitimieren sein Vorhaben als Kunst.

Mit dem Bürgermeister von Detmold, der sein grundsätzliches OK gibt, für den Fall dass der Hermann auch wieder zurückkommt, hat Koselleck bereits gesprochen. Mayor Bloomberg hält sich da eher bedeckt und läßt aktuell noch kein wirkliches Interesse erkennen.

Das hält Koselleck allerdings auch nicht davon ab, Souvenire einer möglichen Wechselausstellung bereits als Postkarte erscheinen zu lassen. Nicht zum ersten Mal wird die Postkarte zum visionären Beweis der Machbarkeit.

Lara Tatiz über Kosellecks Hermann in New York 2004
siehe auch Peter Ortmann 2006, taz

Postkarten sind stets zum unsignierten Preis von einem Euro bestellbar bei
ruppe@koselleck.com


 

Zur offiziellen Webseite der Liberty
Zur offiziellen Webseite des Hermann
Zum Brief an den Bürgermeister Bloomberg